Un Héritage de Valeurs

Seit 1836

Die Niederlassung in Bergheim

Zur Zeit des dreißigjährigen Kriegs lebten die Lorentz noch nicht in Bergheim, sondern in der Gemeinde Ribeauvillé. Michel Lorentz, Gastwirt « A la Fleur » bewirtete die Bürger. Adam Lorentz (1667-1744) war als Gourmet tätig. Michel Lorentz wird als Faßbinder im Jahr 1725 zitiert.

Unser Zweig der Familie Lorentz kam nach Bergheim durch eine Heirat im Jahr 1748 des Jean-Georges Lorentz, Winzer und Hufschmied.
Sein Sohn, Pierre Lorentz, heiratete die Enkelin des damaligen Bürgermeisters (Nicolas Schmitt). Die Ausübung des Richteramts durch Pierre Lorentz schürten Groll und waren Grund für böswillige Handlungen: So wurden 160 Rebstücke ganz oder 20 cm über dem Boden abgeschnitten.

Der Aufstieg der Dynastie setzte sich fort mit Jacques Lorentz, geboren im Jahr 1798, und Charles Lorentz, geboren im Jahr 1836. Und das Weinbaugebiet von Bergheim wurde immer größer und erweiterte sich von 329ha im Jahr 1836 auf 400ha im Jahr 1893.

Zur Zeit des Reichslands

Gustave Lorentz Vater, der kurz vor dem Anschluss des Elsass an das deutsche Kaisserreich am 2. Juni 1869 geboren wurde, verlieh dem Familienunternehmen kraftvolle Impulse. Aber die Zeiten waren schwer: Eine Reihe von schlechten Ernten entmutigten die Winzer. Und vor allem wurden die Elsässer Weine als Basis für den Verschnitt mit deutschen Weinen verwendet. Im Jahr 1905 wurden die Rebstöcke von der Reblaus vernichtet.

In diesen schwierigen Zeiten wurde Charles Lorentz Vater am 23. Mai 1903 geboren.

Ein hervorragender Kapitän: Charles Sohn

Nach dem zweiten Weltkrieg hat Charles Lorentz Sohn (geboren 1934) das Familienunternehmen ausgebaut und neue Anbaugebiete dazu gekauft, um optimale Voraussetzungen für den Anbau zu schaffen.Als Charles Lorentz den Betrieb auf seinen Sohn Georges im Jahr 1995 übertrug, zählte das Weingut 32ha und kaufte zudem Trauben von 120 Hektar im Anbaugebiet in Bergheim.

19. und 20. Jahrhundert, leidenschaftliche Pioniere

Aus Leidenschaft für seinen Beruf hat Charles LORENTZ Vater beste Qualität angestrebt  und das Anbaugebiet auf den Hängen von ALTENBERG DE BERGHEIM ausgebaut.

Die Ernte von diesen Hängen, die ein besonderes Potenzial haben, werden gesondert gekeltert. Riesling, Pinot-Gris, Gewürztraminer und andere Muscatsorten aus Altenberg haben von einem Jahrgang zum anderen den einzigartigen Charakter dieses Anbaugebiets. Dank seiner beharrlichen Ausdauer wurde dieses Weinbaugebiet auf den Rang Grand Cru im Jahr 1983 eingestuft.
Der zweite Grand Cru mit einer kleineren Anbaufläche ist der KANZLERBERG. Ein reiches Erbe, dessen Geschichte auf den Johanniterorden und den Templerorden zurückgeht, ermöglicht auf dem Margel-Gipsboden das vielseitige Aroma des Riesling und seit kurzem auch des Pinot-Gris zur vollen Entfaltung zu bringen.

Wir haben verstanden, dass diese ausgezeichneten Weine sich sehr gut für eine Flascheinreifung eignen und erst nach Jahren Lagerung ihre volle Reife entfalten.

Nach denselben Regeln sind die fünf Rebsorten unserer Anbaugebiete in Bergheim für unsere « Cuvée Particulière » prägend: Riesling, Muscat, Pinot-Gris, Gewürztraminer und Pinot Noir, die das Ergebnis unserer stetigen Bemühungen einer Anpassung der Rebsorte an den Boden und das Klima sind.

In diesem Sinn haben wir auch eine breiter gefasste Selektion zusammengestellt, die den Charakter unserer Rebsorten bei den Weinen « Réserve » und « Millésimé » hervortreten lässt.
Dank der jahrhundertlangen Erfahrungen bemühen wir uns, unsere Rebsorten an unsere einzigartigen Bodenverhältnisse anzupassen. Bei bestimmten Jahrgängen gehen wir sogar das Risiko ein, einen Teil unserer reifesten Trauben unberechenbaren Wetterverhältnissen zu opfern. Wenn sich die Natur von ihrer milden Seite zeigt, bietet sich die Möglichkeit für eine schöne « Spätlese » und in einer noch konzentrierteren Form unsere seltenen « Sélection de Grains Nobles », die nach aufeinanderfolgenden Auslesevorgängen geerntet werden, wenn die Trauben von Edelfäule (botrytis cinerea) befallen sind.

21st century, conversion to Organic

Ethisches Gebot: Qualität

Es beginnt mit dem Weinanbaugebiet, die Anpassung der Rebsorten an den Boden, aber auch die Kontrolle über die Ertragsmengen, ein absoluter Respekt für die Pflanze und ihre Umwelt.
« Das Wesen unserer Weine ist das Ergebnis einer engen Beziehung zwischen Rebsorte, Anbaugebiet und Klima »

Bioanbau

Nach vielen Jahren herkömmlicher Anbaumethoden haben wir im Jahr 2009 die Umstellung auf Bio für die Parzellen, die sich in unserem Besitz befinden, beschlossen. Mit den Trauben dieser Rebsorten wird ein Wein mit starker Persönlichkeit produziert.

Im Keller werden hohe Ansprüche an jede Rebsorte, jeden Jahrgang, jede Bezeichnung und jede Appellation gestellt, die sich auch auf die eingesetzten technischen Verfahren erstrecken.

Trauben: die ganzen Beeren werden auf pneumatischen Pressen gepresst.

Most: Vorklärung durch Sedimentation : eine natürliche Methode, um Unreinheiten vor der Gärung zu entfernen.

Alchimie : die alkoholische Gärung : eine behutsame Kontrolle durch Thermoregulierung

Wein: Klärung durch schonende Filtration, um die Bestandteiles des Weins nicht zu beschädigen.

Produkt: Auswahl der am besten geeigneten Konditionierungen für unsere Weine, um eine optimale Reifung sicherzustellen.

 

Von den Weinhängen bis in die Fässer und in unsere Flaschen ist unser Anliegen, Ihnen von unseren Rebsorten, Anbaugebieten und Millesime ein getreues Bild zu vermitteln.