Historique du vignoble alsacien

Der Weinbau im Elsass

Die geografische Lage der Elsässer Weinberge am Schnittpunkt der germanischen und romanischen Einflusszonen, erzählt die Geschichte einer Kultur, die auf den Beginn unserer Zeitrechnung und die Römer zurückreicht, sodann von den Merowingern und den Karolingern belebt wurde. Vor dem Ende des ersten Jahrtausend wurde bereits an 160 Orten Wein angebaut und im Mittelalter zählten die Elsässer Weine zu den bekanntesten Weinen Europas. 

Der Weinbau im Elsass erreichte seinen Höhepunkt im 16. Jahrhundert und wurde nach nach dem ersten Weltkrieg zu neuem Leben wiedererweckt, als die Winzer begannen, mit typischen Rebsorten Weine herzustellen.

Seit 1945 wurde diese Politik durch die Begrenzung der Anbaugebiete und die Festlegung strenger Regeln für die Produktion und die Weinbereitung fortgesetzt. Das Streben nach Qualität wurde mit der Anerkennung der kontrollierten Herkunftsbezeichnungen belohnt: Alsace im Jahr 1962, Alsace Grand Cru in 1975 und Crémant d’Alsace in 1976.